Wissenswertes Schweißtechniken

Hier bieten wir Ihnen Informationen und Wissenswertes über veschiedene Schweißtechniken an:

Gerne erläutern wir Ihnen, welche Schweißtechniken wir anwenden.

Unter Schweißen versteht man das unlösbare Verbinden von Bauteilen unter Anwendung von Wärme oder Druck. Dies kann mit oder ohne Schweißzusatz durchgeführt werden. Sehr häufig werden Schmelzschweißverfahren für metallische Materialien angewendet. Je nach Schweißverfahren wird die Verbindung durch eine Schweißnaht oder einen Schweißpunkt hergestellt. Die notwendige Energie wird von aussen zugeführt.

Lichtbogenhandschweißen

Das Elektrodenhandschweißen, auch E-Handschweißen genannt, ist eines der ältesten Schweißverfahren, das heute noch in vielen Bereichen angewandt wird. Hierbei wird ein elektrischer Lichtbogen, welcher zwischen einer Elektrode und dem Werkstück brennt, als Wärmequelle zum Schweißen genutzt. Durch die hohe Temperatur des Lichtbogens wird der Werkstoff an der Schweißstelle aufgeschmolzen. Die Stabelektrode schmilzt als Zusatzwerkstoff zu einer Schweißnaht ab. Für die Erzeugung können sowohl Gleich - als auch Wechselstrom genutzt werden.

Metallschutzgasschweißen (MSG) / (MIG / MAG)

Das MIG/MAG-Schweißen ist eines der jüngeren Lichtbogenschweißverfahren. Es stammt aus den USA, wo es 1948 zum ersten mal angewandt wurde. Kurze Zeit später kam es nach Europa.

MIG/MAG (Metall-Inert-Gas) / (Metall-Aktiv-Gas) ist ebenfalls ein Lichtbogenschweißverfahren, bei welchem der Schweißdraht von einem Motor in einer einstellbaren Geschwindigkeit kontinuierlich nachgeführt wird. Dabei wird die Schweißstelle über eine Düse mit verschiedenen Gasgemischen versorgt bzw. begast.

Wolfram-Inertgasschweißen (WIG)

Das Wolfram-Inertgasschweißen (WIG-Schweißverfahren) stammt ebenfalls aus den USA und wurde dort in den Vierziger Jahren unter dem Namen Argonarc - Schweißen bekannt.

Dieses Verfahren zeichnet sich gegenüber anderen Schmelzschweißverfahren durch viele interessante Vorteile aus. So ist es universell anwendbar, ein sehr sauberes Verfahren und gewährleistet hochwertige Schweißverbindungen. Die WIG-Schweißanlage besteht aus einer Stromquelle und einem Schweißbrenner. Eine Weiterentwicklung des WIG-Schweißens ist das Schweißen mit pulsierendem Strom.

Löten

Als Löten bezeichnet man ein thermisches Verfahren zum stoffschlüssigen Fügen von Werkstoffen, dabei entsteht eine flüssige Phase durch Schmelzen eines Lotes (Schmelzlöten) oder durch Diffusion an den Grenzflächen (Diffusionslöten). Durch Löten wird eine nicht lösbare, stoffschlüssige Verbindung hergestellt. Man unterscheideet folgende Verfahren: bis 450 °C Weichlöten, ab 450 °C Hartlöten und über 900 °C Hochtemperaturlöten.

So erreichen Sie uns:

 

Metallbauermeister

&

Schweißfachmann

Ronald Bahr

Auf der Breun 28

37671 Höxter - Lütmarsen

Tel.: 0 52 71 / 96 61 69

Fax: 0 52 71 /  69 42 180